Nach dem 36:25 Sieg gegen Altenerding besiegelte die männliche A-Jugend die erste Bayernligameisterschaft in dieser Altersklasse in Haunstetten.
Zwar scheiterten die Jungs knapp an der Bundesligaqualifikation, jetzt haben sie trotzdem einen Grund zum Feiern. Man musste nur zwei Niederlagen und ein Unentschieden in 18 Spielen hinnehmen.
Dabei liefen die Haunstetter den Großteil der Saison in dezimierter Formation auf: von Anfang an kämpften die Jungs ohne Max Horner, der nur noch bei den Männern in der Bayernliga spielte, dann musste man in der spannenden Phase ab der Hälfte der Saison verletzungsbedingt auf Leistungsträger Max Manz und Florian Gaedt verzichten.
Doch die Jungs wuchsen an dieser Aufgabe über sich hinaus: Direktverfolger Coburg konnte man daheim schlagen, sodass gegen Bayreuth zwei und in Erlangen ein Punkt abgegeben werden konnte. Alle anderen Spiele wurden hoch gewonnen. Vielleicht war genau das die Stärke- kein „Superstar“ warf Haunstetten allein zu den Siegen, nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurden die Jungs erfolgreich.
Wir gratulieren euch und zu dieser Leistung und sind wahnsinnig stolz auf euch!
Außerdem wünschen wir Chefcoach Alex Horner eine erholsame Pause vom Trainergeschäft, der emotional alles in die Waagschale warf und der Treibauf der Mannschaft war.