2. Bundesliga 2016 / 2017

TSV Haunstetten Damen 2016-2017 - 2

H.v.L.: Saskia Putzke, Nicole Bohnet, Annika Schmid, Franziska Cappek, Sarah Irmler, Daniela Knöpfle

M.v.L.: Raimund Hellfeuer (Betreuer), Herbert Horner (Co-Trainer), Isabel Toth, Anne Kurstedt, Stephanie Jung, Franziska Hochmair, Herbert Vornehm (Trainer)

H.v.L.: Patricia Horner, Anja Niebert, Sabrina Müller, Franziska Niebert, Sabrina Duschner

Es fehlen: Christine Königsmann, Magdalena Frey

 

Name Nummer Position Jahrgang
Bohnet, NicoleBonet, Nicole  3 RR 1991
Cappek, FranziskaCappek, Franziska 17 RL, LA 1994
Duschner, SabrinaDuschner, Sabrina 13 RA 1987
Frey, MagdalenaFrey, Magdalena 12 TW 1997
Hochmair, FranziskaHochmair, Fransziska 14 KM 1989
Horner, PatriciaHorner, Patricia 6 RM 1994
Irmler, SarahIrmler, Sarah 18  RL, LA 1997
Jung, StephanieJung, Stehphanie 28  RL, RR 1988
Knöpfle, DanielaKnöpfle, Daniela 22 KM 1997
Königsmann, ChristineKönigsmann, Christine 8 RR, RA 1996
Kurstedt, AnneKurstedt, Anne 23 RL, RR 1989
Müller, SabrinaMüller, Sabrina 16 TW 1984
Niebert, AnjaNiebert, Anja 7 RM/LA 1997
Niebert, FranziskaNiebert, Franziska 5 RM 1995
Putzke, SaskiaPutzke, Saskia 11 RM/LA 1995
Schmid, AnnikaSchmid, Annika 84 RL, RR 1984
Toth, IsabelToth, Isabel 4 RL/RR 2000
Vornehm, HerbertVronehm, Herbert Trainer A 1959
Horner, HerbertHorner, Herbert Co-Trainer B 1961
Hellfeuer, RaimundHellfeuer, Raimund Betreuer C 1966

Tabelle          Spielplan         Trainingszeiten

Die beste Saison aller Zeiten

Platz 8 mit positivem Punkteverhältnis in der 2. Handball Bundesliga Frauen – unglaublich.

Man muss wahrlich nicht weit zurück denken, da haben wir in Haunstetten davon geträumt, in der 3. Liga antreten zu dürfen. Das müsste doch auch für uns irgendwann mal zu schaffen sein“, war sogar der Bernhard optimistisch. „Völlig unmöglich“, kam es aus dem anderen Zimmer, wo der Chef wirkt. Und jetzt: Jetzt dürfen wir schon die dritte Saison in der eingleisigen 2. Bundesliga mitmischen. Und das alles ohne teuer bezahlte Super-Torjägerinnen vom Balkan oder aus Finnland. Hätte das Verletzungspech nicht derart zugeschlagen, hätte man noch weiter nach oben schielen können. Das Team ist gerade in schwierigen Zeiten noch enger zusammengerückt und hat sich auf seine Stärke verlassen können: Disziplin und kompromisslose Defensivarbeit.

Zuversicht verbreitet, dass auf ein eingespieltes Ensemble zurückgegriffen werden kann. Lediglich Isabell Darsovean wird wegen anstehender Prüfungen pausieren. Franziska und Anja Niebert sowie Anne Kurstedt sollen sich ausreichende Spielpraxis über Einsätze in der zweiten Mannschaft holen. Neu dabei sind Saskia Putzke (TuS Metzingen) und Jugend-Nationalspielerin Isabel Toth (MTV Ingolstadt). Auf der Bank bleibt mit Cheftrainer Herbert Vornehm und Co Herbert Horner alles beim Alten.

Die vergangene Saison zeigte wieder einmal, dass Prognosen extrem schwierig sind. In der Liga ging es drunter und drüber. Letztlich gab es in Folge diverser Verzichte mit der SG 09 Kirchhof nur einen sportlichen Absteiger. Aus der Liga verabschiedet haben sich die Neckarsulmer Sportunion und der TV Nellingen in Richtung Bundesliga 1, aus der die SGH Rosengarten-Buchholz absteigen musste. In Verbindung mit den Aufsteigern HSG Hannover-Badenstedt, HSG Kleenheim, TuS Lintfort und der TSG Ketsch, die mittlerweile unter dem Begriff Kurpfalz Bären firmiert, zeichnet sich verglichen zur Vorsaison ein etwas nordlastigeres Bild.

Der TSV möchte ähnlich der abgelaufenen Spielzeit möglichst früh mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Dazu wird es auch wichtig sein, vor allem im aufgeschreckten Umfeld auf die Euphoriebremse zu treten. Die Mannschaft selbst scheint insoweit geerdet.

Wie jedes Jahr gilt das Augenmerk einem vernünftigen Saisonstart, wenngleich schon jetzt klar ist: Am 20.05.2017 nach dem letzten Heimspiel gegen den TuS Lintfort wird abgerechnet.