Nachdem es in der Vorwoche eine deftige Heimniederlage mit 19:31 gegen den direkten Ligakonkurrenten Estenfeld gab, bei der die Haunstetter Mädchen eine indiskutable Leistung gegen einen wirklich gut spielenden Gegner boten, war für das Spiel gegen Heroldsberg Wiedergutmachung angesagt. So konnte man von Anfang an eine konzentriert spielende TSV-Mannschaft sehen, die versuchte, den eigenen Spielaufbau konsequent nach vorne zu bringen und auch im Abschluss treffsicher war. Das erste Tor überließ man dem Gegner, danach gab man die Führung nicht mehr her und kam über ein 4:1 und 8:5 zu einer 20:11-Führung bis zur Halbzeit. Die tapfer kämpfenden Heroldsbergerinnen, die mit nur einer Auswechselspielerin und ohne etatmäßigen Torwart angetreten waren, spielten bis zum Schluss mit und kamen auch zu Toren, weil in der Haunstetter Abwehr immer wieder Lücken entstanden, letztlich waren die Mädchen aus Haunstetten aber nicht zu bremsen und konnten, lautstark angefeuert durch die männliche C/B-Jugend, das Ergebnis bis zum Spielende auf ein deutliches 39:26 hochschrauben. Erfreulich hierbei, dass sich fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

So führt das Team um Trainergespann Hänsel/Lechner weiterhin die Tabelle in der Landesliga Nord an und kann mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause gehen.

 

Es spielten:

Alina Gaugenrieder (9), Sina Bosch (3), Bryn Stewart (1), Jasmin Reinelt (2), Lara Hopfinger (10), Michelle Schäfer (11), Lilli Thürrigl, Marina Bitunjac (1), Pia Hamperl, Kiara Spindler, Emilie Krisch (2)

 

(KS)